• IMG_7937
  • IMG_7943
  • IMG_7956
  • IMG_7960
  • IMG_7930
  • IMG_7963
  • IMG_7965
  • IMG_7971
  • IMG_7974
  • IMG_7977
  • IMG_7978
  • IMG_7984
  • IMG_7985
  • IMG_7986
  • IMG_7987
  • IMG_8004
  • IMG_8007
  • IMG_8010
  • IMG_8013
  • IMG_8015
  • IMG_8020
  • IMG_8022
  • IMG_8032
  • IMG_8034
  • IMG_8039
  • IMG_8040
  • IMG_8042
  • IMG_8046
  • IMG_8053
  • IMG_8055
  • IMG_8057
  • IMG_8060
  • IMG_8063
  • IMG_8066
  • IMG_8080
  • IMG_8083
  • IMG_8084
  • IMG_8087
  • IMG_8093
  • IMG_8094
  • IMG_8100
  • IMG_8101
  • IMG_8104
Oberpfalzmeisterschaft in Schmidmühlen
© 2015 DJK Gebenbach
Karether holen sich die Meisterschale Koller-Elf setzt sich mit 2:0 gegen den Nord-Meister Gebenbach durch Der TSV Kareth-Lappersdorf hat sich den Titel des Oberpfalzmeisters gesichert. Mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg setzte sich der Meister der Bezirksliga Süd vor rund 300 Zuschauern am Pfingstmontag in Schmidmühlen gegen die DJK Gebenbach, Meister der Bezirksliga Nord, durch. Die DJK Gebenbach nahm zu Beginn der Partie das Heft in die Hand und kam auch zu ersten Torchancen. So tauchte in der 10. Minute nach wunderbarem Zuspiel Izmire Erdal allein vor dem Karether Tor auf, doch er verzog knapp. In der 23. Minute gab es dann einen Freistoß aus dem Halbfeld für Kareth. Die komplette Gebenbacher Abwehr konzentrierte sich in dieser Situation auf den gefürchteten Torjäger Aaron Bice (35 Ligatore in 29 Spielen), doch die Hereingabe wurde vom Gebenbacher Abwehrchef Szewczyk selbst per Kopf ins eigene Tor gelenkt. In der 31. Minute konnte sich dann Kareths Torwart Stefan Glötzl erstmals auszeichnen, als er einen 20-Meter-Schuss aus der unteren Ecke fischte. In der 41. Minute war dann Glötzl schon geschlagen, doch ein Karether Abwehrspieler kratzte den von Timo Kohler geschossenen Ball gerade noch von der Linie. Eine kuriose Szene ereignete sich unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff. Einen langen Ball der Karether wollte der Gebenbacher Schlussmann Michael Nitzbon in bester Manuel-Neuer-Manier rund 30 Meter vor dem eigenen Tor klären, doch Nitzbon konnte den Ball nicht richtig kontrollieren, so dass er bei dem Karether Torjäger Bice landete. Dieser fackelte nicht lange und schlenzte den Ball über den Torwart hinweg in Richtung Gebenbacher Tor. Der Ball setzte allerdings etwa drei Meter vor der Linie auf, sprang an die Latte und zurück in die Hände des erleichterten Nitzbon. Im zweiten Durchgang hatte Kareth dann den besseren Start, aber ein Kopfball von Maximilian Röhrl ging knapp vorbei (48.). Von Gebenbach war in Hälfte zwei nicht mehr viel zu sehen. Folgerichtig kam es nach einer Standardsituation zum 2:0 (65.) für den Meister der Bezirksliga Süd. Patrick Eberl nutzte eine Freistoßhereingabe und vollstreckte mit einem satten Schuss aus kurzer Distanz durch die Beine von Gebenbachs Schlussmann Nitzbon. In der 78. Minute dann beinahe das 3:0, als sich eine verunglückte Flanke von Patrick Eberl in Richtung langes Eck senkte. Doch diesmal war Torwart Nitzbon auf dem Posten und verhinderte Schlimmeres. So blieb es beim 2:0-Erfolg für die Karether.