Christbaumversteigerung

Dieses Jahr lief leider anders als geplant. Eigentlich wollten wir die Versteigerung 2021 abhalten und wieder vor Ort mit euch die Preise versteigern. Daraus wurde leider nichts…Ganz darauf wollten wir aber nicht auf die Christbaumversteigerung verzichten. Daher habt im Januar die Möglichkeit eine Versteigerung zu besuchen

Nur ein Punkt für die DJK in Cham

Eigentlich hatte sich die DJK Gebenbach im Freitagspiel beim ASV Cham einen Sieg vorgenommen. Am Ende tat die Punkteteilung dann doch nicht so sehr weh.

Nach elf Siegen in Folge mussten sich Jan Fischer (rechts) und seine Mitspieler von der DJK Gebenbach diesmal mit einem Punkt zufrieden geben. Beim ASV Cham spielte der Tabellenführer der Bayernliga Nord 0:0 unentschieden.

Die gute Nachricht zuerst: die DJK Gebenbach bleibt auch im zwölften Spiel in Folge ungeschlagen. Die schlechte: beim ASV Cham kam die Mannschaft von Trainer Kai Hempel nicht über ein 0:0 hinaus – auch weil der DJK kurz nach der Pause ein Tor aberkannt wurde, was Hempel mehr als ärgerte: „Das sagen sogar die Chamer, dass das kein Abseits war. Der Linienrichter konnte das von da, wo er stand, gar nicht sehen. Aber wir fassen uns schon auch an die eigene Nase, wir müssen das Spiel vorher entscheiden.“

Gebenbach machte im Duell der beiden „nebelbeeinträchtigen“ Teams vom letzten Spieltag von Anfang an Druck, hatte vor allem durch Timo Kohler mehrere gefährliche Aktionen in der Anfangsviertelstunde. Allerdings tat sich die Hempel-Elf auf dem Kunstrasenplatz in Cham teilweise schwer, gegen die sehr defensiv und kompakt stehenden Gastgeber spielerisch vor das Tor zu kommen. Cham selbst kam erst einige Minuten vor der Pause vor das Gebenbacher Gehäuse, da war Christoph Lindner aber auf dem Posten.

Mit 0:0 ging es damit in die Pause und aus der kam Gebenbach mit noch mehr Druck und wäre dafür in der 48. Minute fast belohnt worden – doch das Tor von Nico Becker wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsposition annulliert. Gebenbach drückte weiter aufs Tempo und kam zu etlichen Chancen, beispielsweise Timo Kohler (59.), Nico Becker (68.), Fabian Vogl (77.) oder Marco Seifert (83.) – aber es schien wie verhext. Und bei einer Einzelaktion von Jonas Lindner mit einem satten Abschluss aus gut 25 Metern hatte Chams Keeper Julio Peutler auch noch die Finger dran (90.+1) – und so endete die Siegesserie der DJK an diesem nasskalten Abend in Cham.

„Die Jungs haben es super gemacht heute, wir sind so aufgetreten, wie wir es uns vorgenommen hatten. Aber manchmal soll es halt einfach auch nicht sein, dass man in der 90. Minute noch das Tor macht. Das hätten wir uns heute verdient, aber es ist halt so“, fasste es Kai Hempel zusammen.

Ein kleiner Trost für die DJK ist vielleicht, dass Eintracht Bamberg auch nicht dreifach punkten konnte und nicht über ein 1:1 beim ATSV Erlangen hinauskam – und genau den erwartet die DJK am kommenden Samstag zum letzten Heimspiel des Jahres.

ASV Cham: Peutler – Voigt, Plänitz, Seebauer, Faltermeier – Medineli, Lamecker, Leutner, Pfab, Haimerl (90.+2 Tolks) – Kalteis (84. Mandula)

DJK Gebenbach: C. Lindner – Hofmann (85. Johnson), Ceesay, Vogl, Scherm – Becker, Haller, J. Lindner, Fischer (75. Amaizo), Kohler – El Berd (75. Seifert)

SR: Andreas Dinger – Zuschauer:222

DJK Gebenbach beim Ex-Trainer

Unangenehme Aufgabe für die DJK

Nach dem Abbruch des Top-Spiels in der Fußball-Bayernliga Nord gegen Bamberg geht es für die DJK Gebenbach im letzten Auswärtsspiel des Jahres zum ASV Cham. Auch der wurde zuletzt vom Nebel ausgebremst.

Gebenbach 17.11.2022 – 11:20 Uhr • von Autor MRE

Auf bessere Sicht als im Heimspiel gegen Bamberg hofft in Cham auch Gebenbachs Angreifer Salah El Berd (links).

Als ob es nicht schon kurios genug gewesen wäre, dass am vergangenen Spieltag der Fußball-Bayernliga Nord zwei Partien wegen Nebel abgesagt beziehungsweise abgebrochen wurden, kommt es zum Auftakt des 20. Spieltags auch noch zum Duell von zwei der betroffenen Teams, wenn der ASV Cham am Freitag, 18. November, um 19 Uhr die DJK Gebenbach erwartet.

Und selbst ohne das vorangegangene Nebel-Spektakel, das man zumindest in Gebenbach beim Top-Spiel gegen Bamberg hatte, hätte diese Partie auch so genug Gesprächsstoff geliefert.

22 Punkte Unterschied

Deutlich klarer als die Sicht zuletzt ist diesmal die Ausgangslage: Gebenbach kommt als Tabellenführer mit elf Siegen in Folge – da die Partie gegen Bamberg ja nachgeholt wird – zum Tabellenzehnten Cham. 22 Zähler trennen beide voneinander, das sind durchaus Welten in der Bayernliga, zumal Cham auch noch lange nicht aus dem Tabellenkeller raus ist.

Aber ganz so einfach ist es in der Praxis nicht, weiß auch DJK-Trainer Kai Hempel: „Es ist immer sehr unangenehm in Cham, wir tun uns erfahrungsgemäß immer schwer dort. Das ist keine schlechte Mannschaft, sie steht sehr kompakt und verteidigt gut.“ Und trotzdem will man noch mal alles reinwerfen, um aus den letzten zwei Partien des Jahres – sofern die Partie gegen Bamberg nicht noch im Dezember über die Bühne geht – das Maximum rauszuholen, erst jetzt gegen Cham, dann zum daheim gegen Erlangen. „Es geht jetzt darum, in den letzten zwei Wochen noch mal die Backen zusammenzukneifen. Wir wissen, dass wir liefern müssen. Entscheidend wird der Kopf sein, da müssen die Jungs einfach frisch sein jetzt“, fordert Hempel. 

Wiedersehen mit alten Bekannten

Auch dann, wenn es gegen alte Bekannte geht, sei es Michael Plänitz (früher FC Amberg und SpVgg SV Weiden), oder vor allem eben Faruk Maloku, der fünf Jahre lang an der DJK-Seitenlinie stand und da auch den jetzigen Trainer der Gebenbacher, Kai Hempel, coachte: „Natürlich spielt das eine Rolle, aber wir haben das jetzt nicht im Fokus, das ist ja jetzt auch schon wieder ein bisschen her.“

Die DJK will im letzten Auswärtsspiel des Jahres auf jeden Fall dreifach punkten, dafür steht voraussichtlich der komplette Kader zur Verfügung. Jetzt muss man nur noch abwarten, ob auch der Nebel mitspielt.

DJK – FC Eintracht Bamberg

Spitzenspiel in Gebenbach abgebrochen

Gebenbach

 12.11.2022 – 18:27 Uhr

Das Gipfeltreffen der Fußball-Bayernliga Nord zwischen der DJK Gebenbach und dem FC Eintracht Bamberg ist am Samstag nach 73 Minuten zunächst unterbrochen, schließlich dann abgebrochen worden. Zu dem Zeitpunkt führten die Gäste mit 1:0.

Das Spitzenspiel der 19. Runde in der Fußball-Bayernliga Nord dauerte nur 73 Minuten. Weil sich die wegen Nebels schon von dem Anpfiff beeinträchtigten Sichtverhältnisse auf dem Sportgelände der DJK Gebenbach mit zunehmender Spieldauer immer weiter verschlechterten, unterbrach Schiedsrichter Jürgen Steckermeier die Partie knapp eine Viertelstunde vor Schluss. Nach einer 30-minütigen Wartezeit hatten sich die Verhältnisse nicht entscheidend geändert, so dass Steckermeier schließlich die Partie endgültig abbrach.

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste mit 1:0 vorne: Nach einer Flanke durch Freund und Gegner hindurch hatte Moritz Kaube den Fuß hingehalten und damit den Gebenbacher Torhüter Christoph Lindner in der 31. Minute zum 0:1 überwunden. Vor 1015 Zuschauern war Gebenbach nach rund einer Stunde dann nur noch zu zehnt, nachdem Jonas Lindner die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Knapp zehn Minuten später folgte dann die Unterbrechung – und letztlich der Spielabbruch.

Darüber, ob die fehlenden 17 Minuten nachgespielt werden, oder die komplette Partie neu angesetzt wird, wollte sich der Schiedsrichter auf Nachfrage nicht äußern. Die Entscheidung liege beim Sportgericht. Dem Vernehmen nach wird die Partie aber wohl neu angesetzt werden.

Kreisliga

SG U.-Poppenricht – SV Köfering So. 13.11.2022 • 14 Uhr

(jvo) Um die rote Laterne endlich abgeben zu können, benötigt man gegen die Köferinger Truppe um Spielertrainer Kramer eine spielerische und mentale Top-Leistung. Die eigene Offensive muss durchschlagskräftiger werden und die erspielten Chancen nutzen, wohingegen in der Defensive die gravierenden individuellen Fehler abgestellt werden müssen. Die Kaderzusammenstellung wird dem Trainergespann Izmire und Sejdiu wieder einige Kopfschmerzen bereiten, da zahlreiche Spieler angeschlagen oder gar nicht einsatzfähig sind.

Facebook
Instagram
WhatsApp