Eigentlich hatte sich die DJK Gebenbach im Freitagspiel beim ASV Cham einen Sieg vorgenommen. Am Ende tat die Punkteteilung dann doch nicht so sehr weh.

Nach elf Siegen in Folge mussten sich Jan Fischer (rechts) und seine Mitspieler von der DJK Gebenbach diesmal mit einem Punkt zufrieden geben. Beim ASV Cham spielte der Tabellenführer der Bayernliga Nord 0:0 unentschieden.

Die gute Nachricht zuerst: die DJK Gebenbach bleibt auch im zwölften Spiel in Folge ungeschlagen. Die schlechte: beim ASV Cham kam die Mannschaft von Trainer Kai Hempel nicht über ein 0:0 hinaus – auch weil der DJK kurz nach der Pause ein Tor aberkannt wurde, was Hempel mehr als ärgerte: „Das sagen sogar die Chamer, dass das kein Abseits war. Der Linienrichter konnte das von da, wo er stand, gar nicht sehen. Aber wir fassen uns schon auch an die eigene Nase, wir müssen das Spiel vorher entscheiden.“

Gebenbach machte im Duell der beiden „nebelbeeinträchtigen“ Teams vom letzten Spieltag von Anfang an Druck, hatte vor allem durch Timo Kohler mehrere gefährliche Aktionen in der Anfangsviertelstunde. Allerdings tat sich die Hempel-Elf auf dem Kunstrasenplatz in Cham teilweise schwer, gegen die sehr defensiv und kompakt stehenden Gastgeber spielerisch vor das Tor zu kommen. Cham selbst kam erst einige Minuten vor der Pause vor das Gebenbacher Gehäuse, da war Christoph Lindner aber auf dem Posten.

Mit 0:0 ging es damit in die Pause und aus der kam Gebenbach mit noch mehr Druck und wäre dafür in der 48. Minute fast belohnt worden – doch das Tor von Nico Becker wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsposition annulliert. Gebenbach drückte weiter aufs Tempo und kam zu etlichen Chancen, beispielsweise Timo Kohler (59.), Nico Becker (68.), Fabian Vogl (77.) oder Marco Seifert (83.) – aber es schien wie verhext. Und bei einer Einzelaktion von Jonas Lindner mit einem satten Abschluss aus gut 25 Metern hatte Chams Keeper Julio Peutler auch noch die Finger dran (90.+1) – und so endete die Siegesserie der DJK an diesem nasskalten Abend in Cham.

„Die Jungs haben es super gemacht heute, wir sind so aufgetreten, wie wir es uns vorgenommen hatten. Aber manchmal soll es halt einfach auch nicht sein, dass man in der 90. Minute noch das Tor macht. Das hätten wir uns heute verdient, aber es ist halt so“, fasste es Kai Hempel zusammen.

Ein kleiner Trost für die DJK ist vielleicht, dass Eintracht Bamberg auch nicht dreifach punkten konnte und nicht über ein 1:1 beim ATSV Erlangen hinauskam – und genau den erwartet die DJK am kommenden Samstag zum letzten Heimspiel des Jahres.

ASV Cham: Peutler – Voigt, Plänitz, Seebauer, Faltermeier – Medineli, Lamecker, Leutner, Pfab, Haimerl (90.+2 Tolks) – Kalteis (84. Mandula)

DJK Gebenbach: C. Lindner – Hofmann (85. Johnson), Ceesay, Vogl, Scherm – Becker, Haller, J. Lindner, Fischer (75. Amaizo), Kohler – El Berd (75. Seifert)

SR: Andreas Dinger – Zuschauer:222

Facebook
Instagram
WhatsApp