Die DJK Gebenbach hat sich für die 3:5-Niederlage im Hinspiel bei der DJK Ammerthal mehr als revanchiert. 5:0 (3:0) hieß es am Ende im Nachholspiel der Fußball-Bayernliga Nord am Mittwochabend – ein recht eindeutiges Statement. „Auch wenn es vielleicht ein Tor zu hoch ist, war das heute brutal stark. Ich kann da auch keinen rausheben, wir haben alle schnell umgeschaltet, waren immer präsent in den Zweikämpfen. Man hat gesehen, was wir eigentlich für eine Qualität haben“, so Gebenbachs Trainer Kai Hempel.

Sein Gegenüber Michael Hutzler war da weniger euphorisch, wenn auch nicht unzufrieden, was angesichts des Ergebnisses erst mal verwunderte: „Ich glaube, Gebenbach hat zur Halbzeit gar nicht gewusst, warum sie 3:0 geführt haben. Wir haben die beste erste Hälfte der Rückrunde gespielt, aber da trotzdem drei Fehler gemacht, die eiskalt bestraft wurden. Ich bin nicht völlig unzufrieden, aber man hat einfach gesehen, was der Unterschied zwischen einer erfahrenen und einer jungen Mannschaft wie der unseren ist.

Den kompletten Spielbricht finden Sie hier…………