Mentalitätsmonster – so könnte man den Auftritt der DJK Gebenbach gegen den ASV Neumarkt am Freitagabend an sich gut umschreiben. „Das war Wahnsinn, wie die heute alle marschiert sind, jeder ist für den anderen gelaufen und den letzten Meter gegangen“, so DJK-Trainer Kai Hempel nach dem 2:1-Sieg (1:1) gegen die Neumarkter.

Beide Teams begannen mit dem Fuß am Gas, auch die DJK, die ja erst 48 Stunden zuvor das Derby gegen Ammerthal erfolgreich bestritt. Und die Gastgeber hatten mit Michael Jonczy auch die erste große Chance, die aber knapp vorbeiging (6.). Neumarkt war eigentlich nur bei Standards zu sehen, das aber durchaus gefährlich. Und genau aus einem solchen ruhenden Ball entstand dann auch das 0:1 in der 20. Minute: Henrik Brüggen stand nach einer Ecke im Fünf-Meter-Raum völlig frei und konnte gar nicht mehr anders als den Ball einzuschieben. Die DJK versuchte in der Folge dagegenzuhalten, tat sich aber schwer, weil der letzte Tick immer irgendwie fehlte. Bis zur 44. Minute, als Dominik Haller Johannes Böhm bediente, der dann zum Halbzeitstand von 1:1 traf.

Den kompletten Spielbericht finden Sie hier

*/