Drei Punkte in der Bayernliga und im Pokal eine Runde weiter – Zwei Platzverweise spürbar

Gebenbach. (mir) „Das war über weite Strecken, die Reaktion, die ich sehen wollte“, fasste Trainer Kai Hempel den 4: 2-Erfolg der DJK Gebenbach gegen die DJK Don Bosco Bamberg am Ostermontagabend zusammen. Damit konnte man nicht nur die kleine Negativserie mit drei Niederlagen in Folge in der Bayernliga beenden, sondern ist auch im Pokal eine Runde weiter.

Im Vergleich zur 1: 2-Niederlage gegen Hof begann die DJK mit deutlich mehr Spannung, kassierte aber bereits nach 11 Minuten das 0: 1 durch Dominik Sperlein – da lief die DJK-Abseitsfalls ins Leere. Aber die Gastgeber kamen schnell zurück und glichen nach Foul an Marco Seifert durch einen verwandelten Elfmeter von Nico Becker aus (16.). Und dann schien es zu laufen, denn nur einige Minuten später köpfte Marco Seifert nach punktgenauer Flanke von Julian Ceesay zur Führung ein (22.). Dann wurde es hektischer: Philipp Hörnes kassierte nach einem überflüssigen Check gegen Patrick Hofmann in die Bande die Gelb-Rote Karte in der 34. Minute. Doch diese Überzahl merkte man dem Spiel nicht an – ganz im Gegenteil: Mit dem Halbzeitpfiff glichen die Bamberger durch Sayko Trawally per Kopf aus (45.+3).

Gebenbach kam mit mehr Dampf aus der Pause und profitierte dann doch etwas von einer sehr harten Entscheidung von Schiedsrichter Sascha Voglgsang, der Simon Allgaier in der 54. Minute glatt Rot zeigte. Gebenbach damit mehr als 35 Minuten mit zwei Mann mehr und diesmal sah man es dann auch: Erst war es Oliver Gorgiev, der mit einem Distanzschuss die Gastgeber wieder in Führung brachte (58.), und Marco Seifert machte mit seinem zweiten Tor alles klar (63.).

AZ vom 19.04.2022

*/