DJK Gebenbach: Zwei Tore, zwei Platzverweise

Im Spiel der Bayernliga Nord beim TSV Abtswind geht’s munter zu. Zu munter, meint Gebenbachs Trainer Kai Hempel, der nicht so recht weiß, wie er die Partie einordnen soll.

Normale oder langweilige Spiele scheint es bei der DJK Gebenbach derzeit nicht zu geben. Denn auch die Auswärtspartie in der Bayernliga beim TSV Abtswind hatte es in sich: mit zwei Gelb-Roten Karten und zwei Toren – aufgeteilt auf beide Mannschaften. Mit dem 1:1 (1:0) war DJK-Trainer Kai Hempel dann aber irgendwie zufrieden, irgendwie aber auch nicht. „Es war ein komisches Spiel. Wir hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz, aber haben keine Lösung gefunden. Da ist sicher noch Optimierungspotenzial, aber zumindest haben wir noch den einen Punkt geholt.“

Die Gäste rückten von Beginn an, Abtswind stand als Heimteam enorm tief und überließ der DJK eigentlich das komplette Spiel. Das Problem war: Die DJK konnte damit nichts anfangen und auch nicht so viele Chancen wie sonst kreieren. „Das waren alles so Halbmöglichkeiten, aber wir haben das nicht sauber ausgespielt und auch der letzte Pass kam nicht an“, so Hempel, der dann in der 18. Minute auch noch den Treffer der Gäste aus dem Nichts hinnehmen musste. Da kam Abtswind über die Außenbahn, in der Mitte war die DJK schlecht gestaffelt, und Marko Korene markierte das 1:0.

Überflüssiges Handspiel

So ging’s dann auch in die Pause, in der Gebenbach aktiver wurde und zu mehr Aktionen kam, aber eben auch ständig an der gut aufgestellten TSV-Defensive scheiterte. Mehr Platz schien es dann in der 81. Minute nach dem Platzverweis für Severo Sturm zu geben. Aber aus der Überzahl wurde relativ schnell wieder eine ausgeglichene Angelegenheit, weil der erst 20 Minuten zuvor eingewechselte Salah El Berd ebenfalls die Ampelkarte sah (83.). Überflüssigerweise, weil er eine Flanke, die er nicht mehr erwischen konnte, mit der Hand spielte, obwohl dahinter Jonas Lindner frei stand – doppelt ärgerlich also für die DJK.

Freuen konnte man sich am Ende aber immerhin über den Ausgleich: Patrick Hofmann zog ab, sein Schuss wurde abgefälscht und landete im Netz – der Ausgleich für die DJK in der Nachspielzeit. So richtig glücklich war damit keiner, aufgrund der Tabellensituation ist es aber jetzt auch für keinen ein Beinbruch. Aber es war sicher ein Spiel, aus dem die DJK einiges lernen kann für die Zukunft.

TSV Abtswind: Wilms, Bauer, Hartleb (74. Ceraj), Hillenbrand, Groß, Koller, Sturm, Korene (69. Hartlehnert), Dußler, Herrmann, Steinmann

DJK Gebenbach: C. Lindner – Böhm (42. Hofmann), Ceesay, Fischer, Gorgiev – Becker (59. Kohler), J. Lindner, Freisinger, Haller – Seifert, Jonczy (59. El Berd)

Tore: 1:0 (18.) Marko Korene, 1:1 (90.) Patrick Hofmann – Gelb-Rot: (81.) Severo Sturm (TSV), wiederholtes Foulspiel), (83.) Salah El Berd (DJK), Handspiel – SR: Johannes Hamper – Zuschauer: 170

von Autor MIRProfil

Facebook
Instagram
WhatsApp