DJK Gebenbach belohnt sich nicht
Im Nachholspiel in der Fußball-Bayernliga beim SC Feucht am Dienstagabend war die DJK Gebenbach wieder mal nahe dran am Dreier, aber halt nur nahe dran.
Kevin Amaizo brachte die DJK Gebenbach mit 1:0 in Führung – sein erster Pflichtspieltreffer.Bild: ref

Mit eineinhalb Wochen Verspätung ging am Dienstagabend die Partie zwischen dem SC Feucht und der DJK Gebenbach endlich über die Bühne – und es war mal wieder eine typische Partie für Gebenbach. Denn mit einer starken Leistung im zweiten Abschnitt kam man wieder einmal zurück und holte sich beim 2:2 (2:1) einen Punkt – obwohl eigentlich fast mehr drin gewesen wäre. „Die Moral war wieder gigantisch, wir waren auch näher am Sieg dran. Aber man hat die Qualität von Feucht gesehen. Letztlich hätten wir gewinnen können, aber grundsätzlich geht das schon in Ordnung heute“, so Franz Wittich nach der Partie.

Anfangs- und Schlussphase liegen der DJK ja bekanntlich und so war es auch diesmal. Denn bereits nach einer guten Viertelstunde brachte Kevin Amaizo mit seinem ersten Pflichtspieltreffer die DJK in Führung (14.). Die währte aber nicht lange: nach einer guten halben Stunde konnte Gebenbach eine Freistoßflanke in den eigenen Strafraum nicht entscheidend klären, so dass Salim Ahmed den zweiten Ball aus gut zehn Metern ins lange Eck köpfen konnte (28.) und zum 1:1 ausglich. In der 32. Minute gelang den Gastgebern dann die Führung per Foulelfmeter. Dem vorausgegangen war ein nicht wirklich erkennbares Foul, das Schiedsrichter Alexander Arnold einen Pfiff wert war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marco Weber kompromisslos zum 2:1 (33.) – Christoph Lindner hatte an seinem 19. Geburtstag, wie schon beim ersten Tor, keine Chance. Mehr passierte dann auch nicht mehr in der ersten Hälfte, die mit insgesamt sieben gelben Karten schon als durchaus hektisch bezeichnet werden konnte.

Viel ruhiger wurde es in der zweiten Halbzeit dann auch nicht, die Tore fehlten allerdings. Die Mannschaft von Kai Hempel zeigte wieder mal – wie so im zweiten Abschnitt – einen engagierten Auftritt, konnte sich aber erst mal nicht belohnen. Eine der besten Gelegenheiten hatte Michael Jonczy nach einer Stunde, er scheiterte aber nach einem langen Sololauf an Andreas Sponsel im Feuchter Tor. Nach der Gelb-Roten Karte für Tim Ruhrseitz (70.) erhöhte die DJK den Druck noch mehr und belohnte sich: Kevin Amaizo spritzte bei einem Rückspiel zum SC-Keeper dazwischen und wurde von diesem im Strafraum gelegt – und Michael Jonczy verwandelte den Elfmeter mit einem brachialen Schuss in die Mitte zum 2:2 (83.). Mehr war nicht drin für die DJK, für die jetzt die Vorbereitung auf das Derby gegen die DJK Ammerthal am Samstag im Fokus steht.

SC Feucht – DJK Gebenbach 2:2 (2:1)
SC Feucht: Sponsel – König (90.+2 Köstler), Ahmed (88. Mbetssi), Schäf, Ruhrseitz, Oltean, Weber, Wessner (89. Jessen), Tekeser, Spielbuehler, Klose

DJK Gebenbach: Lindner – Hofmann, Ceesay, Biermeier, Kammerl (61. Seifert) – Becker (65. Isci), Gorgiev, Freisinger, Amaizo – Haller, Jonczy

Tore: 0:1 (14.) Kevin Amaizo, 1:1 (29.) Salim Ahmed, 2:1 (33., Elfmeter) Marco Weber, 2:2 (86., Elfmeter) Michael Jonczy – Gelb-Rot:(74.) Tim Ruhrseitz, (90.+1) Marco Weber (beide SC Feucht) – SR:Alexander Arnold

(Quelle: ONetz.de von Autor MIR)

*/